Juniorwahl zur Europawahl 2024 đŸ‡ȘđŸ‡ș

10. Juni 2024
Alena Rochus & Cecilia Wichmann (beide 10b)

Vom 05.06 bis zum 07.06 fand bei uns an der Schule im Neuen Foyer die Juniorwahl statt. Um die Vorbereitung hatte sich die Klasse 10b und Frau Bonnet gekĂŒmmert, indem sie viel Werbung machten. Plakate hingen ĂŒberall, Durchsagen wurden gemacht, Flyer wurden ausgeteilt und auch ĂŒber die sozialen Medien wurde auf das Thema aufmerksam gemacht.

Alles verlief reibungslos und als die Wahl bevorstand, war alles bereit. Über 60% der Wahlberechtigten ab der 8. Klasse sind zur Wahl angetreten. Drei Tage lang hatte man die Chance, in der großen Pause, zu wĂ€hlen.  Wir hatten einen Tisch an dem der Wahlvorstand oder die WahlvorstĂ€ndin, der/die SchriftfĂŒhrer:in und der/die Beisitzer:in saßen und sich um die Kontrolle der Wahlberechtigung und das Abzeichnen im WĂ€hler:innen-Verzeichnis kĂŒmmerten. Die WĂ€hler:innen haben sich angestellt, ihre Wahlbescheinigung abgegeben und konnten dann mit dem Stimmzettel hinter einer Wahlkabine ihre Stimmte abgeben. Danach kamen alle Stimmzettel in eine verschlossene Wahlurne.

Von vielen SchĂŒler:innen, die so frei waren ihre Wunschpartei zu nennen, ist sehr eindeutig herausgekommen, dass sie die CDU am meisten mochten. Bei der AuszĂ€hlung der Stimmzettel hat sich dies mit 49 Stimmen von insgesamt 198 abgegebenen Stimmen bestĂ€tigt. Viele, die nicht wussten wen sie wĂ€hlen sollten, hatten vorab den Wahl-O-Mat zur Europawahl 2024 gemacht.

Bei der AuszĂ€hlung haben wir zu aller erst die GĂŒltigkeit der Stimmzettel ĂŒberprĂŒft. Danach haben wir in Gruppen aus drei Personen die Stimmzettel ausgewertet und in zwei DurchgĂ€ngen ausgezĂ€hlt. Zum Schluss haben wir alle Ergebnisse zusammengefĂŒgt. Im Ganzen war die Wahl eine sehr positive Erfahrung und hat uns allen viel Spaß gemacht. Unten sind die Wahlergebnisse der gewĂ€hlten Parteien aus unserer Schule zu sehen. Insgesamt waren 325 SchĂŒler:innen wahlberechtigt und 198 haben eine Stimme abgegeben. Es gab keine ungĂŒltigen Stimmzettel.

Das Wahlergebnis am WHG spiegelt auch das Gesamtergebnis der Juniorwahl bundesweit und das vorlĂ€ufige Ergebnis der „echten“ Wahl zum EuropĂ€ischen Parlament wieder. Was ich zeigt ist, dass am WHG das konservative Lager zwar recht groß ist, im Vergleich zu den Gesamtergebnissen aber das rechtsextreme Lager vergleichsweise schwĂ€cher ausgeprĂ€gt ist. Dennoch ist politische Bildung wichtiger denn je und die Ergebnisse und Reaktionen werden im Unterricht thematisiert werden mĂŒssen. 

Unser Dank gilt der Klasse 10b und allen SchĂŒler:innen, die verschiedene Aufgaben in der Vorbereitung und DurchfĂŒhrung der ersten Juniorwahl am WHG ĂŒbernommen haben und auf die sich Frau Bonnet jederzeit zu 100% verlassen konnte!

Nach oben scrollen